Gegründet wurde der Verein Eisenbahnfreunde Betzdorf e.V. im Jahr 1985 von insgesamt 9 Personen mit dem Ziel, die Geschichte der Eisenbahn in der Region zu bewahren, Vorträge zu diesen Themen anzubieten und eine transportable Modellbahn zu bauen, die später bei vielen Veranstaltungen ausgestellt wurde. 

 

1986 kam nun der erste Höhepunkt unseres Vereinslebens: Auf der Strecke Scheuerfeld – Bindweide wurden mit angemieteten Dampfzügen Sonderfahrten unter unserer Regie in Zusammenarbeit mit der Westerwaldbahn durchgeführt. Aufgrund des großen Erfolges wurden weitere Sonderfahrten mit anderen Fahrzeugen in den Jahren 1987, 1988 und 1993 durchgeführt.

Als Vereinsheim diente in den Anfangszeiten des Vereins ein Schulpavillon in Betzdorf-Bruche, wo die im Aufbau befindliche Modellbahn-Anlage untergebracht war. Die Anlage bestand zum Schluss aus 25 Modulen. Die Wurzeln unseres Vereinsarchivs wurden an gleichem Ort gegründet.

Charly vor dem Lokschuppen Siegen im Oktober 2009
Charly vor dem Lokschuppen Siegen im Oktober 2009

Das erste eigene Schienenfahrzeug, das im Jahr 1986 gekauft wurde, war eine Bahnmeister-Draisine mit VW Käfer Motor, die auf der Bühne der Stadthalle Betzdorf auf den Namen „Charly“ getauft wurde.

Später wurde dann eine Schienenbus-Garnitur, bestehend aus 2 Motorwagen, die im Jahr 1985 als „Erlebte Eisenbahn“ Schienenbusse bei den Jubiläumsparaden zu „150 Jahre Eisenbahn in Deutschland“ eingesetzt wurden, gekauft. 

 

 

Nach einigen Jahren der Schienenbus-Sonderfahrten im hiesigen Raum kauften die Eisenbahnfreunde Betzdorf am 30.12.1993 ihre erste eigene Dampflok, 52 8121-7, von der Deutschen Reichsbahn (DDR). Die Lok wurde in Meiningen aufgearbeitet, um anschließend mit zwischenzeitlich erworbenen Personenwagen zu Sonderfahrten im Raum Siegerland/Westerwald eingesetzt zu werden. 

Dadurch konnten ab 1994 die Sonderfahrten mit dem eigenen Fuhrpark durchgeführt werden.
Unser Fuhrpark bestand zuletzt hauptsächlich aus Umbauwagen AB3yg, B3yg und B4yg der Deutschen Bundesbahn mit einer Kapazität von etwa 350 Sitzplätzen. 

 

Ende 1997 konnte der von der Deutschen Bahn geräumte Ringlokschuppen in Siegen angemietet werden und diente fortan als Domizil für die gesamten Aktivitäten des Vereins.
Hier konnte in den nächsten Jahren ein Eisenbahnmuseum mit verschiedensten historischen Dampf-, Diesel- und Elektro-Lokomotiven eingerichtet werden.
Nebenbei fanden auch Vereinsarchiv und Modellbahnanlage neue Räumlichkeiten. 

 

Ebenfalls im Jahr 1997 wurde eine zweite Dampflok, 52 8134-0, als Ersatzteilspender für die bereits vorhandene baugleiche Maschine erworben.
Die Lok wurde liebevoll „Lotti“ genannt und, da sie sich in technisch besserem Zustand als die bereits vorhandene 52 8121-7 befand, nach Fristablauf der 52 8121-7 als Ersatz für diese Lok hauptuntersucht.
Die 52 8121-7 wurde noch einige Jahre als Ersatzteilspender für mehrere baugleiche Loks von anderen Vereinen verwendet und bis zu ihrer Verschrottung als Ausstellungsstück im Lokschuppen präsentiert.

52 8121 + 52 8134 in netter Gesellschaft vor dem Siegener Lokschuppen
52 8121 + 52 8134 in netter Gesellschaft vor dem Siegener Lokschuppen
"Lotti" mit einem Sonderzug im Oktober 2013 Foto: J. Conrad
"Lotti" mit einem Sonderzug im Oktober 2013 Foto: J. Conrad

Die Lok 52 8134-0, hat eine besondere Geschichte. Sie war im Jahr 1994 die letzte von der Deutschen Bahn im Planverkehr eingesetzte Dampflok. Die Lok war zu dem Zeitpunkt im Bahnbetriebswerk Berlin-Schöneweide beheimatet. 

Sonderfahrten mit unserem Museumszug führten zu verschiedensten Zielen, wie beispielsweise in den Wuppertal, zu verschiedenen Weinfesten an Rhein, Mosel und Ahr, zu verschiedenen Weihnachtsmärkten oder ganz klassisch als Rundfahrt entlang von Sieg, Dill, Lahn und Rhein. 

Im Laufe der Zeit fanden im Siegener Ringlokschuppen jährlich Lokschuppenfeste statt, die immer zahlreiche Interessenten angelockt hat. Ausgestellt wurden dabei verschiedenste moderne und historische Gastfahrzeuge wie zum Beispiel 03 1010, die auch Sonderfahrten auf der Ruhr-Sieg-Strecke absolvierte, Loks der Baureihe E18 oder modernere Loks der Baureihen 120 und 152. 

Im Jahr 2015 mussten wir unseren Fahrbetrieb aus bekannten Gründen leider einstellen.
Eine Zeit des Umbruchs begann, in dessen Zuge haben wir eine Neuausrichtung beschlossen, die derzeit umgesetzt wird, aber noch nicht abgeschlossen ist. 

 

Wir möchten weiterhin regelmäßige Clubabende gestalten, wo sich Interessierte, egal ob jung oder alt, zu dem Thema austauschen können. Die Clubabende stehen allen Interessierten offen. 

In Zusammenarbeit mit befreundeten Vereinen werden wir weiterhin gelegentlich Sonderfahrten anbieten. Auch Exkursionen zu interessanten Zielen und Veranstaltungen für Eisenbahnfreunde sollen in Zukunft wieder verstärkt wieder für die Mitglieder angeboten werden. 

Auch Sie können Teil unserer Gemeinde werden und sich mit uns zusammen zum interessanten Thema Eisenbahn austauschen - wir freuen uns auf Sie. :)